Detektive Kocks
Rote Karte

Fehlzeiten-Betrug

Ungerechtfertigte Fehlzeiten - getarnt durch Krankmeldungen - sind kein Kavaliersdelikt, sondern Lohnfortzahlungsbetrug.


Ausufernde Personalzusatzkosten und Störungen des Betriebsablaufs (u.a. Nachahmer, Mobbing) sind die Folge. Höhere Personalzusatzkosten lassen sich wegen verschärfter Konkurrenz nicht über den Preis abwälzen.


Eine Fehlzeitenquote unter 4% gilt gelegentlich als akzeptabel. Sollte die Quote jedoch die 6%-Marke überschreiten, so ist zu vermuten, dass Sie es mit Blaumachern zu tun haben. Oftmals ist die innere Kündigung Ursache für ungerechtfertigte Fehlzeit - kennen Sie die Gründe?



Warnzeichen aus der Fehlzeiten-Statistik:


  • häufig montags, freitags oder zwischen den Feiertagen
  • regelmäßige Kurzerkrankungen
  • wechselnde Ärzte
  • kurz vor oder nach dem Jahresurlaub
  • Verweigerung von erforderlicher Mehrarbeit
  • bei betriebsbedingter Ablehnung von Urlaubsanträgen
  • eigenmächtiger Urlaub oder -verlängerung 



So helfen Detektive KOCKS:


Überführung der Zeitbetrüger

Nur ein exakt geführter Nachweis, dass der fehlende Mitarbeiter nicht krank ist, seinem Hobby oder sogar einem Nebenjob nachgeht, macht personalpolitische Konsequenzen wie Abmahnung oder Kündigung erst möglich. Diesen Beweis erbringen Detektive Kocks durch gezielte und lückenlose Überwachung der Blaumacher. In mehr als 90% der von Detektive Kocks überprüften Krankmeldungen konnte ein Leistungsbetrug gerichtsverwertbar festgestellt werden.


Rote Karte anfordern

Aktive Mitgliedschaften:

BDD
BID
FSPD
DV
W.A.D.
DGFK

angeschlossen der

IKD